Springe direkt zu:

Das Arboretum in Crivitz

Zuwegung zum Arboretum

Blühendes Arboretum © J. Heine
Karte vom Arboretum Crivitz

(Arbos = Der Baum) Das Arboretum ist eine Anpflanzung verschiedenster Baum- und Straucharten. Es ist eine Einrichtung für Forschung, Lehre und Bildung sowie ein Ort für Erholungssuchende.

Das Arboretum wurde 2007 als Ausgleichsmaßnahme für die Umgehungsstraße der B321 teilweise finanziert und errichtet.

Das Arboretum hat eine Größe von 7 ha und ist mit einem Wildschutzzaun umgeben. An vier Eingängen, die ganztägig geöffnet sind, ist das Arboretum zu erreichen.

Zuwegung zum Arboretum

Das Arboretum bei Crivitz ist über die Freiheitsallee bis zur Liebesallee zu erreichen. Auf ihrer Wanderung am Ende der Freiheitsallee zum Arboretum genießen Sie den weiten Blick über den Crivitzer See auf die Kirche und die Altstadt. Bevor Sie in die unmittelbare Zuwegung zum Arboretum abbiegen, führt eine alte Winterlinden-allee entlang des Wanderweges in östlicher Richtung des Arboretums und des Amtsbachbruches entlang. 156 Linden mit einem Alter von mehr als 120 Jahre säumen beiderseits den Wanderweg.

Geologie und Standortverhältnisse

Die letzte Eiszeit, die Weichselvereisung, vor etwa 20000 Jahren hat dieses kleinkupierte Gelände geschaffen. Trockene Sandhügel, Mergel- und Tonschichten in den Senken und den feuchten, gut wasserversorgten Rändern zum Amtsbachbruch, erfordern eine standortgerechte Baumartenwahl.

Einteilung der Bäume und Sträucher nach ihren natürlichen Verbreitungsgebieten

Die Fläche ist für Bäume und Sträucher in einem amerikanischen Bereich (westlich ), einem europäischen Bereich (mittig) und einem asiatischen Bereich (östlich) gelegen, eingeteilt.

132 Baum- und Straucharten sind nach ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet in dem jeweiligen Bereich gepflanzt worden.

Das Arboretum ein „Grünes Klassenzimmer“ - eine Lehr- und Bildungsstätte

Objekte für Lehre und Bildung im Arboretum sind:

  • Insektenhotel, ein Ort zur Brut und zum Wohlfühlen für viele Insektenarten;
  • Lebensraum Hecke für Fauna und Flora;
  • Sandtrockenrasen mit seinen typischen Wildpflanzen;
  • Lebensraum Feuchtbiotop;
  • Lebensraum Reisighaufen;
  • alle Bäume des Jahres von 1989 an;
  • Aktion „Junge Riesen“, ein Projekt zum Erhalt von Baumnaturdenkmalen;
  • Lehrpfade 1 – Pflanzen vor den Eiszeiten und 2 – Pflanzen nach der letzten Eiszeit sowie fremdländische Baumarten sowie
  • die vielen Baumspender.


Alle Objekte sind mit Informationstafeln versehen.

Das Arboretum soll den Besuchern die Artenvielfalt an Fauna und Flora sowie insbesondere die Artenkenntnis näher bringen.

Jährlich werden alle Laubbäume in der Entwicklung ihres Durchmessers aufgenommen.

Unser Motto: Die Umwelt bewußter zu erleben und im Einklang mit ihr zu ihrem Erhalt beizutragen!

Das Arboretum, ein LEADER – Förderprojekt

2016 hat die Europäische Union das Projekt „Lehr- und Wanderpfad durch das Arboretum“ gefördert. Viele der Lehr-, Bildungs- und Erholungseinrichtungen konnten errichtet werden. Das Arboretum erfuhr durch diese Fördermaßnahme ganz erheblich an Aufwertung seiner Aufgaben.

Veranstaltungen im Arboretum

  • Nach Ende der Wintersaison finden sich viele Einwohner zum Frühjahrsputz ein.
  • Alljährlich im Herbst findet der Tag des Arboretums statt. Führungen durch den Baumpark und weitere Veranstaltungen bei Klängen der Jagdhornbläsergruppe Bahlenhüschen umrahmen diesen Tag.
  • Schulen und KiTas nutzen das Arboretum zum Biologieunterricht. In den Ferien erleben die Kinder das Arboretum bei Spiel und Spaß.
  • Exkursionen werden auf Anmeldung durch das Arboretum geführt.

Förderverein Arboretum Crivitz e.V.

Logo Förderverein Arboretum © Förderverein Arboretum

Zur Unterstützung der Entwicklung und Pflege des Arboretums, hat sich am 18.10.2007 der Förderverein „Arboretum Crivitz“ e.V.“ gegründet.

Dem Förderverein ist es zu verdanken, dass sich durch unermüdliches Werben und Agieren immer mehr Menschen für dieses Projekt interessieren. Mancher wird sogar Fördermitglied oder Baumpate.

Regelmäßig finden im Arboretum „Arbeitseinsätze“ statt, bei denen viele ehrenamtliche Helfer anpacken. Durch solch gemeinsame Projekte entsteht nicht nur z.B. ein Insektenhotel oder eine Hecke, es wird auch das Gemeinschaftsgefühl und das Bewusstsein für Umwelt und Natur gestärkt.

Wenn Sie den Förderverein unterstützen möchten, Baumpate werden wollen, an einer geführten Wanderung interessiert sind oder sonstige Fragen haben, wenden Sie sich gern an

Hans-Jürgen Heine,
Telefon: 03863 33 40 46
E-Mail: juergen.heine@tele2.de

oder

Hartmut Paulsen
Telefon 0174 937 968 0.