Springe direkt zu:

Begegnungen in der Natur

Goldgelber Zitterling

Foto von einem Pilz, dem “Goldgelber Zitterling“ auf einem Baum in einer herbstlichen Waldkulisse © H.-J. Heine

Der Goldgelbe Zitterling gehört zur Familie der Gallertpilze (Heterobasidiomycetes).

Der Fruchtkörper des Goldgelben Zitterlings wächst bei kühler und feuchter Witterung auf abgestorbenem Holz. Auf Wanderungen durch die Natur in feuchten und milden Wintermonaten ist der leuchtend gelbe Fruchtkörper anzutreffen.

Der Fruchtkörper ernährt sich überwiegend von den parasitären Pilzen und Flechten auf der Rinde.

Totholz ist voller Leben

Collage mit abgestorbenen Bäumen. Auf einem wachsen Moos und Farn. © H.-J. Heine

Wachsen und Absterben haben in der Pflanzenwelt eine ganz besondere Bedeutung. Totholz hat einen besonderen Wert für das Ökosystem der Natur. In ihm sind große Mengen an Nährstoffen gespeichert.

Der Zeitraum vom Zerfall eines Baumes zu Humus und dem Wiedereintritt seiner mineralischen Bestandteile in den Kreislauf der Natur wird von zahlreichen Tier,- Pilz- und Pflanzenarten als Lebensraum und Nahrungsquelle genutzt. Daher ist es wichtig Totholz zu erhalten.

In Wirtschaftswäldern wird gefordert, dass in Altholzbeständen, insbes. von Buchen, Eichen und Kiefern, Bäume in Form von Totholz, dauerhaft erhalten bleibt. Diese abgestorbenen Bäume werden mit einem „T“ gekennzeichnet. Sie dienen über Jahre vielen Vogelarten als Höhlenbaum, bevor sie irgendwann durch Insekten, Algen und Pilze zu Humus aufgeschlossen werden.