Springe direkt zu:

Förderprojekte der Europäischen Union

Erweiterung, Umbau und Sanierung der Grundschule „Fritz-Reuter“ in 19089 Crivitz, Schulstraße 1

Gefördert aus Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) gemäß der LEFD-Richtlinie Mecklenburg-Vorpommern.

Mit der Förderung durch eine nicht rückzahlbare Zuwendung in der Höhe von 2.158.012,75 €. (100 % der zu berücksichtigten zuwendungsfähigen Ausgaben) und einer nicht zurückzahlbaren Kofinanzierungshilfe in Höhe von 488.587,50 € ist es der Stadt Crivitz möglich eine grundhafte Sanierung der Grundschule „Fritz-Reuter“ zu realisieren.

Umfassende Sanierung die Grundschule „Fritz-Reuter“ mit teilweisen Umbau und Anbau von zwei neuen Klassenräumen. Im ersten Bauabschnitt erfolgt die Sanierung des historischen Schulgebäudes mit Ziegelfassade, denkmalgeschützt, entstanden 1878. Unter anderem erfolgt die:

  • Instandsetzung der schadhaften Dachkonstruktion, Rückbau der vorhandenen Photovoltaikanlage, Neueindeckung mit denkmalgerechten Flachziegeln.
  • Sanierung der Ziegelfassade
  • Einbau von zusätzlichen Sanitärräumen, Herstellung eines vom Schulleiterraum zugänglichen Besprechungsraumes.
  • Beseitigung der vorhandenen Brandschutzmängel, Erneuerung der Haustechnik
  • Umstellung der vorhandenen Ölzentralheizung auf Gasbrennwerttechnik
  • Renovierung sämtlicher Klassen-, Fach- und Verwaltungsräume und Flure
  • Errichtung eines zweigeschossigen Erweiterungsbaues für zwei Klassenräume
  • Trockenlegung des Kellers
  • Anpassung der Außenanlagen

Im zweiten Bauabschnitt erfolgt die grundlegende Sanierung des zweigeschossigen Anbaues, entstanden 1960. Unter anderem erfolgt die:

  • Sanierung und Neueindeckung des Daches, Sanierung der Putzfassade
    Beseitigung der vorhandenen Brandschutzmängel, Erneuerung der Haustechnik
    Renovierung sämtlicher Klassen-, Fach- und Verwaltungsräume und Flure
    Trockenlegung des Kellers , Anpassung der Außenanlagen

Beginn der Baumaßnahme: April 2019
Ende der Baumaßnahme: März 2021

Beteiligte Partner sind das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern, das Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern und die Stadt Crivitz vertreten durch die Bürgermeisterin, Frau Brusch-Gamm.

Neubau eines Speiseraumes für die Grundschule „Fritz-Reuter“ in 19089 Crivitz, Schulstraße 1

Gefördert aus Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) gemäß der LEFD-Richtlinie Mecklenburg-Vorpommern.

Mit der Förderung durch einer nicht rückzahlbare Zuwendung in der Höhe von 664.948,49 €. (100 % der zu berücksichtigten zuwendungsfähigen Ausgaben) war es der Stadt Crivitz möglich den Neubau eines Speiseraumes für die Grundschule „Fritz-Reuter“ zu realisieren.

Bei dem Neubau des Speiseraumes handelt es sich um einen Ersatzneubau für das bestehende baufällige Speiseraumgebäude auf dem Gelände der Grundschule „Fritz-Reuter“.
Raumprogramm: Speiseraum mit 104 Plätzen, auch für andere Aktivitäten nutzbar, Ausgabeküche mit Nebenraum, Garderobe/Eingang mit Sanitärraum. Nettogrundfläche gesamt: 271,43 m². Das Gebäude wurde in eingeschossiger Massivbauweise mit flach geneigten Walmdach errichtet.

Baubeginn der Baumaßnahme: Februar 2018
Ende der Baumaßnahme: Oktober 2018

Beteiligte Partner sind das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern und die Stadt Crivitz vertreten durch die Bürgermeisterin, Frau Brusch-Gamm.

Ausbau des Gehweges in der Freiheitsallee in der Stadt Crivitz

„Gefördert von der Europäischen Union über den "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER))“

Mit der Förderung eines nicht rückzahlbaren Zuschusses in der vorläufigen Höhe von 97.175,00 € abzüglich der nationalen Kofinanzierung (Fördersatz von ca. 75% der zuwendungsfähigen Ausgaben) ist es der Stadt Crivitz möglich, die grundhafte Erneuerung des Gehweges in der Freiheitsallee zu realisieren.

  1. Förderkennzeichen: LEFD-I-0005/18
  2. Vorhabenziel:
    Durch die Zuwendung wird die Förderung der nachhaltigen Siedlungsentwicklung in kleinstätisch geprägten ländlichen Gemeinden zur Schaffung eines attraktiven Lebensraums für die dortige Bevölkerung bezweckt.
    Das geförderte Vorhaben unterfällt den Förderschwerpunkt Entwicklung kleinstätischer Gemeinden und umfasst den Ausbau des Gehweges in der Freiheitsallee in der Stadt Crivitz um die Funktion als Gehweg für die Anlieger und Touristen wieder erfüllen und den Naherholungseffekt bieten zu können.
  3. Inhalt:
    Im Rahmen dieser Maßnahme wird der in die Jahre gekommene Gehweg in der Freiheitsallee grundhaft erneuert. Dazu gehört die Vereinheitlichung (relativ großer Abstand zur Straße bzw. zu den Zierkirschen) der Gehweglage inkl. der Herstellung der Zufahrten (im Bereich Straße - Gehweg).
    Der neue Gehweg wird auf einer Länge von ca. 420 m, beginnend an der Grundstückszufahrt Molkereistraße 14 und endend auf Höhe der Zufahrt Freiheitsallee 22 (ehemaliges Entbindungsheim) in Pflasterbauweise (Rechteckpflaster grau) ausgebaut. Die vorhandene Ausbaubreite von ca. 1,50 m wird dabei beibehalten.
    Parallel zum Ausbau des Gehwegs werden durch die WEMACOM bereits die Leerrohre für den späteren Breitbandausbau vorverlegt, so dass eine erneute Öffnung des Gehwegs vermieden werden kann.
  4. Laufzeit:
    Beginn der Baumaßnahme: Ende Mai 2020
    Ende der Baumaßnahme: Ende August 2020
  5. Beteiligte Partner:
    1. Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern - LFI M-V
    Werkstraße 213, 19061 Schwerin
    2. Stadt Crivitz
    vertreten durch die Bürgermeisterin Frau Brusch-Gamm über Amt Crivitz
    Amtsstraße 5, 19089 Crivitz