Springe direkt zu:

Aktuelles zum Corona-Virus

09.04.2020 - Erste Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Verordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg-Vorpommern - Ändert VO vom 3. April 2020

06.04.2020 - Appell von Landesregierung, Landestourismusverband, Landkreistag und Städte- und Gemeindetag an alle Bürger*innen in Mecklenburg-Vorpommern

Liebe Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Damen und Herren,

die Corona-Krise stellt Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland, Europa, die Welt und natürlich jeden Einzelnen vor eine Herausforderung ungekannten und ungeahnten Ausmaßes.

Neben vielen anderen Branchen ist auch die Tourismuswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern erheblich betroffen und momentan nahezu vollständig zum Stillstand gebracht. Dies trifft im Bundesland jede fünfte Arbeitskraft direkt und viel mehr Menschen und Bereiche darüber hinaus.

Die Branche hat aus Gründen des Gesundheitsschutzes zuletzt unter verkehrten Vorzeichen arbeiten müssen: Wo es sonst ihre Aufgabe ist, Menschen für Urlaub zu begeistern und ihnen angenehme Aufenthalte zu bereiten, hat sie Mitte März zwischen 150.000 und 200.000 Gäste aus dem Land bitten müssen. Die allermeisten Menschen sind den Aufrufen und den Appellen aus Einsicht gefolgt, und die meisten Gastgeber und Einheimischen haben mit Verständnis und Vernunft agiert. Die Abreise der Urlauber ist im Großen und Ganzen auch dank Ihnen gut geglückt.

Vielen Dank dafür!

Nicht gut ist es, dass die in dieser Situation notwendigen, harten Regeln von einigen unterlaufen werden. Ebenso nicht akzeptabel ist es, dass es in einigen wenigen Fällen zu respektlosem Verhalten gegenüber Gästen gekommen ist.

Freundlichkeit, Offenheit und Mitmenschlichkeit gehören zu Mecklenburg-Vorpommern – auch und gerade in diesen schwierigen Tagen und Wochen. Wir bitten daher alle Bürgerinnen und Bürger im Land darum, ruhig und besonnen zu bleiben. Bleiben wir respektvoll und zeigen weiter, dass wir diese Situation zusammen meistern. Auch wenn es uns manchmal sehr fordert.

Aktuell gilt: Bewegen Sie sich alleine, zu zweit bzw. mit der Familie im nahen Wohnumfeld. Wir halten Abstand im Interesse unser aller Gesundheit. Damit halten wir zusammen! Und das alles machen wir, um hoffentlich ganz bald wieder unsere Arme ausbreiten zu können und Gäste willkommen zu heißen.

Die Erfolgsgeschichte des Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ist einzigartig. Wir wollen ihr zum nächstmöglichen Zeitpunkt die nächsten Kapitel hinzufügen. Gastfreundschaft liegt uns sehr am Herzen!

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

03.04.2020 - Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg-Vorpommern vom 03. April 2020

03.04.2020 - Reiseeinschränkungen über Ostern

Auf einer Pressekonferenz, am 02.04.2020, gibt die Ministerpräsidentin, Frau Manuela Schwesig bekannt, dass während der Osterfeiertage in Mecklenburg-Vorpommern auch Reisen innerhalb des Landes verboten sind. Ausflüge sind nur in unmittelbarer Wohngegend sind gestattet, die Inseln sind tabu.

Das heißt speziell: Von Karfreitag bis Ostermontag sind auch für Einheimische keine Tagesausflüge erlaubt, dazu gehören insbesondere Ausflüge auf die Inseln, an die Küste und an die Seenplatte.

Mehr dazu >HIER in einem Beitrag des NDR<

25.03.2020 - Termine beim Bürgerservice wieder verfügbar

Der Verdachtsfall auf eine Corona-Infizierung hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Ab Donnerstag, d. 26.03.2020 können Sie wieder Termine beim Bürgerservice vereinbaren. Tel. 03863 5454- 324 oder 326.

25.03.2020 - Corona Soforthilfe

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt von der Coronakrise besonders geschädigten gewerblichen Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe einschließlich Kulturschaffender Zuschüsse zur Überbrückung des Liquiditätsengpasses.

HIER das Antragsformular runterladen

24.03.2020 - Busfahrpläne für unseren Amtsbereich

Fahrpläne der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH

Für die Busverkehre gilt der Ferienfahrplan. Das Angebot an Rufbussen wird ausgeweitet. Der Fahrplan wird um diejenigen Fahrten erweitert, die mit einem „F“ für „nur in den Ferien“ gekennzeichnet sind. Fahrten, die im Fahrplan mit einem „S“ für „nur an Schultagen“ gekennzeichnet sind, entfallen.

Die Fahrpläne finden Sie >HIER<

Fahrplaninformationen können Sie auch telefonisch in der Rufbus-Zentrale erfragen. Rufbusse sind spätestens 2 Stunden vor Fahrtantritt zu bestellen. Ihre Disponenten sind unter 03883 – 61 61 61 erreichbar, die Telefone sind montags bis sonnabends von 06:00 bis 18:00 Uhr besetzt.

Sonderfahrplan der Nahverkehr Schwerin GmbH

Ab Mittwoch, dem 25. März 2020 gilt ein bis auf Widerruf geändertes Fahrplanangebot.

Als Grundlage für den Sonderfahrplan Montag bis Freitag gilt der Samstagsfahrplan. Um Ihnen in den Morgenstunden die notwendigen Verbindungen bieten zu können, werden zusätzliche Fahrten durchgeführt.

  • Die Straßenbahnlinien 1 und 2 verkehren ab 06:00 Uhr im 20-Minuten-Takt, die Straßenbahnlinie 4 verkehrt ab 06:00 Uhr im 40-Minuten-Takt.
  • Auf allen Buslinien werden vor 09:00 Uhr Zusatzfahrten angeboten; auf den Buslinien 6, 9 und 20 finden auch nach 09:00 Uhr zusätzliche Fahrten statt.

Bitte beachten Sie hierbei die geänderten Fahrzeiten.
Samstag und Sonntag verkehren wir nach dem gewohnten Fahrplan. Von 23:00 bis 04:00 Uhr werden keine Fahrten angeboten.

Die Fahrpläne finden Sie >HIER<

23.03.2020 - Termine beim Bürgerservice bis einschließlich Mittwoch abgesagt/nicht verfügbar

Aufgrund eines Verdachtfalls ist der Bürgerservice des Amtes Crivitz bis einschließlich Mittwoch, d. 25.03.2020 unter Quarantäne. Bereits vergebene Termine müssen bedauerlicherweise storniert werden.

23.03.2020 - Landkreis richtet "Lass uns reden"-Hotline ein

Ein zusätzliches Angebot bietet der Landkreis Ludwigslust-Parchim in Kooperation mit Bauer Korl alias Jörg Klingohr ab Montag, 23. März 2020, an: die „Lass uns reden“-Hotline.

Das neue Sorgen-„Korl“-Center ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr unter 03871 722-1234 besetzt.

Ob Sorgen, Nöte, offene Fragen – jede und jeder kann hier anrufen und Fragen stellen. Die Gesprächspartner im „Korl“-Center werden wechseln. Bauer Korl und Landrat Stefan Sternberg werden ebenso am Hörer sein wie hauptamtliche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und leitende Verwaltungsbeamte der Ämter aus dem Landkreis.

Quelle

22.03.2020 - Bund und Länder verständigen sich auf ein Kontaktverbot

>HIER< können Sie die Pressemitteilung unserer Ministerpräsidentin dazu lesen.

Zusammenfassung:

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  • Alle Restaurants und gastronomischen Betriebe in Deutschland sollen geschlossen werden. Weiter möglich bleiben Lieferdienste und ein Außerhausverkauf. Diese Regelung ist in Mecklenburg-Vorpommern bereits umgesetzt.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Frisöre, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebesollen geschlossen werden, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen wie zum Beispiel die Fußpflege für Diabetiker bleiben weiter möglich
  • Bau- und Gartenbaumärkte in Mecklenburg-Vorpommern sollen ab Montag, d. 23.03.2020 20 Uhr geschlossen bleiben.

Es wird noch einmal dringend an alle Bürgerinnen und Bürger apelliert, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Familien oder der eigenen Lebensgemeinschaft auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Es muss alles getan werden, damit die Ausbreitung verlangsamt wird, damit wir nicht in eine Situation kommen, in der die Ärztinnen und Ärzte und die Krankenschwestern und Pfleger die Schwererkrankten nicht mehr angemessen behandeln können.

21.03.2020 - Änderung der Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Mecklenburg­-Vorpommern (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung)
20.03.2020 - Landrat erlässt Allgemeinverfügung zur Regelung des Besuchs und des Betretens sozialer Institutionen und weiterer kontaktvermeidender Maßnahmen
19.03.2020 - Landrat bewilligt Allgemeinverfügung zum gewerblichen Verkauf an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen
17.03.2020 - Pressemitteilung der Landesregierung zu weiteren Maßnahmen gegen die Corona-Ausbreitung in M-V
14.03.2020 - Landesregierung beschließt 10 Maßnahmen gegen die Corona-Ausbreitung in Mecklenburg-Vorpommern
14.03.2020 - Sportstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim geschlossen / Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen untersagt

Alle Sportstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim – darunter auch Hallen- und Schwimmbäder – sind mit sofortiger Wirkung zu schließen. Das hat Landrat Stefan Sternberg heute (14.03.2020) nach Beratung im Corona-Arbeitsstab der Kreisverwaltung festgelegt. Der Spielbetrieb in den Vereinen soll eingestellt, Sportveranstaltungen verschoben werden. Hintergrund sind aktuell verstärkte Maßnahmen zur bestmöglichen Eindämmung des Corona-Virus, unter anderem die Schließung aller Schulen, Kindertagesstätten und Tagespflegeeinrichtungen ab dem 16. März. Quelle

Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind bis auf weiteres untersagt. Veranstaltungen mit weniger als 50 Teilnehmern sind nur dann erlaubt, wenn sie zwingend notwendig sind. Darüber entscheiden die Gesundheitsämter. Quelle

13.03.2020 - Landkreis schließt alle Kitas und Schulen

Landrat Sternberg: Große Pendlerzahlen im Landkreis Ludwigslust-Parchim erhöhen Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus

Ab Montag, 16. März 2020, bleiben alle allgemeinbildenden Schulen und Kindertagesstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim geschlossen. Das hat Landrat Stefan Sternberg heute (13.03.2020) in enger Abstimmung mit der Landesregierung angeordnet. Diese Maßnahme gilt bis auf Weiteres.

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim besuchen etwa 20.000 Schülerinnen und Schüler allgemeinbildende Schulen. In der Kindertagesstätten werden 14.500 Kinder betreut.

Die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus sei im Landkreis Ludwigslust-Parchim durch eine große Anzahl von Pendlern deutlich erhöht, sagte der Landrat. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim pendeln täglich rund 50.000 Menschen zur Arbeit ein und aus, beispielsweise nach Hamburg und Schleswig-Hostein. Quelle