Springe direkt zu:

Rentenversicherungskonto Klärung

Allgemeine Informationen

Im Laufe des Lebens werden verschiedene rentenrechtliche Zeiten zurückgelegt, die von der Deutschen Rentenversicherung in einem persönlichen Versicherungskonto gespeichert werden. In einem Versicherungskonto werden sämtliche Daten, die für die Durchführung der Versicherung sowie die Feststellung und Erbringung von Leistungen einschließlich einer Rentenauskunft erforderlich sind, erfasst.

Der Rentenversicherungsträger übersendet regelmäßig einen Versicherungsverlauf, der alle gespeicherten Daten enthält. Sollten die Daten unvollständig oder fehlerhaft sein, muss das Konto berichtigt werden. Dazu ist ein Kontenklärungsantrag zu stellen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Auskünfte über den Stand des persönlichen Versicherungskontos zu erhalten.

Wurden mindestens fünf Jahre Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt, wird nach Vollendung des 27. Lebensjahres einmal im Jahr eine Renteninformation zugesandt.

Rechtsgrundlagen

Erforderliche Unterlagen

Um das Versicherungskonto zu klären bzw. zu vervollständigen, können verschiedene Unterlagen notwendig sein. Dies sind z.B.

  • Nachweise über entrichtete Rentenversicherungsbeiträge,
  • Geburtsurkunde (eigene und ggf. der Kinder),
  • Eheurkunde bei Namensänderung,
  • Nachweise über Ausbildungszeiten, Zeiten der Arbeitslosigkeit bzw. Ausbildungssuche und Krankheitszeiten.

Verfahrensablauf

Der Versicherungsverlauf kann formlos bei dem zuständigen Rentenversicherungsträger beantragt werden.

Formulare für eine Kontenklärung können schriftlich oder telefonisch unter dem Servicetelefon 0800 1000 4800 angefordert werden. Selbstverständlich können die Antragsvordrucke auch auf der Internetseite des Rentenversicherungsträgers heruntergeladen oder unter Services > Online-Dienste der Antrag gleich online gestellt werden. Vordrucke sind auch bei allen Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung und den ehrenamtlichen Versichertenberaterinnen und -beratern sowie Versichertenältesten erhältlich. Dort erhält man auch Beratung und Hilfe beim Ausfüllen.

Über die Anerkennung der Zeiten wird ein Feststellungsbescheid erteilt. Es werden damit alle anerkannten Zeiten nach der aktuellen Rechtslage festgestellt.

Fristen

Der Antrag auf Kontenklärung ist an keine Frist gebunden. Um Verzögerungen bei der Rentenantragstellung zu vermeiden, empfiehlt es sich, diesen jedoch rechtzeitig zu stellen.

Hinweise

Weitere Informationen bieten die von den Rentenversicherungsträgern herausgegebenen Broschüren „Kontenklärung: Fragen und Antworten“ und „Die Renteninformation – mehr wissen“.

Zuständige Stelle

Deutsche Rentenversicherung Bund und die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

Versichertenberater/innen sowie Versichertenälteste

Ansprechpunkt

Fachlich freigegeben durch

Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern

Fachlich freigegeben am

26.06.2019

Teaser

Im Laufe des Lebens werden verschiedene rentenrechtliche Zeiten zurückgelegt, die von der Deutschen Rentenversicherung in einem persönlichen Versicherungskonto gespeichert werden.