Springe direkt zu:

Jagdschein - Erteilung

Allgemeine Informationen

Der Jagdschein wird von unteren Jagdbehörde ausgestellt, wenn der Antragsteller folgende Bedingungen erfüllt:

  • Bestandene Jägerprüfung. Die genaue Regelung der Jägerprüfung obliegt in Deutschland den Bundesländern, vgl. § 15 JagdG M-V. Die Jägerprüfung schließt mit einer komplexen, dreiteiligen, staatlichen Prüfung ab.
  • Nachweis einer Jagdhaftpflichtversicherung (mindestens 50.000 € für Sachschäden und mindestens 500.000 € für Personenschäden)
  • persönliche Zuverlässigkeit nach dem Waffengesetz (WaffG), die unter anderem ein einwandfreies Führungszeugnis voraussetzt
  • Mindestalter 18 Jahre, mit frühestens 16 Jahren kann der mit Einschränkungen verbundene Jugendjagdschein von der unteren Jagdbehörde erteilt werden.

Rechtsgrundlagen

§§ 15 – 18 Bundesjagdgesetz (BJagdG)

Landesjagdgesetz

Erforderliche Unterlagen

  • Lichtbild
  • Nachweis über das Bestehen der Jägerprüfung (Zeugnis)
  • bei Ersterteilung Jagdhaftpflichtversicherungsnachweis (gem. § 15 Abs. 1 LJagdG i.v.m. § 17 Abs. 1 Nr. 4 BJagdG)
  • Pacht- oder entgeltlicher Erlaubnisvertrag (gem. § 15 Abs. 2 Satz 4 LJagdG)

Voraussetzungen

gemäß gesetzlicher Bestimmungen

Kosten

  • abhängig von der jeweiligen Leistung
  • gemäß Gebührenverordnung für Amtshandlungen im Bereich des Jagdwesens

Verfahrensablauf

formloses Antragsverfahren

Bearbeitungsdauer

abhängig vom Umfang der Leistung/des Antrags

Fristen

keine

Formulare

keine offiziellen Vordrucke, aber die zuständigen unteren Jagdbehörden verwenden oftmals eigens erstellte Vordrucke

Zuständige Stelle

Untere Jagdbehörden

Ansprechpunkt

Untere Jagdbehörden

Fachlich freigegeben durch

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Fachlich freigegeben am

26.06.2019

Teaser

Der Jagdschein wird von unteren Jagdbehörde ausgestellt.