Führerschein Ersatz

Allgemeine Informationen

Wenn Ihr Führerschein abhanden gekommen ist, sind Sie verpflichtet, den Verlust unverzüglich anzuzeigen und sich ein Ersatzdokument ausstellen zu lassen, sofern Sie nicht auf Ihre Fahrerlaubnis verzichten.

Mit Aushändigung des neuen Führerscheins verliert der bisherige Führerschein seine Gültigkeit. Findet sich der abhanden gekommene Führerschein wieder an, ist er unverzüglich in der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde abzuliefern.

Rechtsgrundlagen

  • § 4 Abs. 2, § 25 Abs. 4 und 5 Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV)
  • Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) 

Erforderliche Unterlagen

  • Aktuelles Lichtbild: Frontalaufnahme nach internationalen Standards (biometrisches Lichtbild),
  • amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass),
  • gegebenenfalls aktuelle Meldebescheinigung,
  • zusätzlich bei Verlust: eidesstattliche Erklärung über den Verbleib des Führerscheines (dies erfolgt im Rahmen der Vorsprache),
  • zusätzllich verlangen einige Behörden bei Diebstahl die Vorlage der Diebstahlsanzeige der Polizeidienststelle.
  • bei einer DDR-Fahrerlaubnis, die vor dem 01.06.1982 erteilt wurde: graue Nachweiskarte über den Erwerb der Fahrerlaubnis (VK 30)

    Genaueres erfahren Sie bei Ihrer Fahrerlaubnisbehörde.

 

Kosten

Die Gebühren richten sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt).

Verfahrensablauf

Der Antrag auf Ausstellung eines Ersatzführerscheins ist bei der zuständigen Stelle vom Fahrerlaubnisinhaber persönlich schriftlich oder zur Niederschrift zu stellen. Die Abholung des beantragten Führerscheines kann auch durch eine schriftlich bevollmächtigte Person erfolgen.

Bearbeitungsdauer

3 - 4 Wochen

Fristen

Der Verlust ist unverzüglich anzuzeigen.

Formulare

werden in der Fahrerlaubnisbehörde ausgedruckt

Zuständige Stelle

der Kreis oder die kreisfreie Stadt (Fahrerlaubnisbehörde)
Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort des Inhabers der Fahrerlaubnis (Hauptwohnung entsprechend des Personalausweises).

Fachlich freigegeben durch

Dieser Text wurde freigegeben durch das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern.

Fachlich freigegeben am

01.11.2013

Spezielle Hinweise für - "kreisfreie Stadt Schwerin", "Landkreis Ludwigslust-Parchim"

 

Geb.-Nr.

 

126.2 Meldung an das ZFER (Zentrales Fahrerlaubnisregister) ohne Probe

145. Auskunft aus dem Fahreignungsregister

202.4 als Ersatz

213.3 Ausnahmegenehmigung

1,00 EUR

3,30€ EUR

30,00 EUR

5,00 EUR

Gesamt

39,30 EUR

 

2. Bei Verlust/Diebstahl ist neben dem Ersatz des Dokumentes unteranderem eine Eidestattliche Versichung notwendig.

Geb.-Nr.

 

Ersatz des Dokumentes (Gesamt)

256.1 Eidestattliche Versicherung

39,30 EUR

30,70 EUR

Gesamt

70,00 EUR

Bei Vorlage einer Diebstahlsanzeige wird auf die eidesstattliche Versicherung verzichtet (Gesamt: 39,30 EUR).

Spezielle Hinweise für - "kreisfreie Stadt Schwerin", "Landkreis Ludwigslust-Parchim"

>> Formulare im Überblick

Spezielle Hinweise für - "kreisfreie Stadt Schwerin", "Landkreis Ludwigslust-Parchim"

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim nimmt die Angelegenheiten der Landeshauptstadt Schwerin in den Bereichen der Kfz-Zulassung und Führerscheinwesen wahr.

 

Sofern Ihr Wohnsitz sich im Zuständigkeitsbereich der beiden Verwaltungen befindet, können Sie die dort befindliche Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle bzw. alle Bürgerbüros mit Kfz-Zulassung nutzen.

Zurück zur Übersicht
nach oben